Ein Kind ist für mich ein unschuldiges Wesen das aus sich heraus ein Bedürfnis zur Entfaltung eigener Möglichkeiten hat.

 

In einer Atmosphäre der Geborgenheit und des Vertrauens kann das Kind seine Persönlichkeit entwickeln.

 

Ich praktiziere einen partnerschaftlichen Erziehungsstil auf der Basis von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung.

 

Ich biete einen verlässlichen Rahmen auf der Grundlage pädagogischer Qualität. Diese schlißt die Fürsorge, den Schutz und die Pflege der Kinder mit ein. Begleitet durch bedingungslose Akzeptanz, Empathie und Kongruenz.

 

 

Mein Leitsatz ist:

 

"Laßt mir Zeit"

von Emmi Pikler (1902-1984).

 

Emmi Pikler steht für eine Veränderung des Bewusstseins in der Kleinkindpädagogik - für ein aufmerksames Miteinander von Geburt des Kindes an.

 

Zeit,

sich in die Dinge zu vertiefen,

um aus oberflächlichem Interesse vielleicht eine Passion werden zu lassen.

  


„Die Absicht des Erwachsenen zu Helfen oder zu Fördern verhindert geradezu, dass das Kind die Initiative ergreifen kann bzw. erlaubt ihm nicht, das Angefangene selbstständig zu Ende zu führen. „Ich helfe nur ein ganz klein wenig nach“, mit dieser Einstellung kommt man dem Kind zur Hilfe und reicht ihm die Hand, damit das Aufstehen leichter gelingt. Diese Hilfe aber raubt dem Kind die Freude am selbstständigen Gelingen, raubt ihm das Gefühl seiner Wirksamkeit „

 

Emmi Pikler