Die Räume bereiten wir so vor, dass sich die Kinder frei und eigenständig bewegen können.

Es geht darum eine reichhaltige Umgebung bereitzustellen, in der Kinder aktiv werden können. Wo sie sich ausprobieren, von Neuem probieren, zusammenarbeiten, Dinge herstellen und wieder zerstören können. Während des Spiels erwerben Kinder einen unersätzlichen Reichtum an Erfahrungen.

Damit es den ganzen Tag Gelegenheit für kluge Gedanken gibt, denken wir unseren Alltag sorgfältig durch und reflektieren ihm. 

Den Raum, den wir den Kindern zu Verfügung stellen, ist einer der wichtigsten Werkzeuge in ihrer Erziehung.

„Die Absicht des Erwachsenen zu Helfen oder zu Fördern verhindert geradezu, dass das Kind die Initiative ergreifen kann bzw. erlaubt ihm nicht, das Angefangene selbstständig zu Ende zu führen. „Ich helfe nur ein ganz klein wenig nach“, mit dieser Einstellung kommt man dem Kind zur Hilfe und reicht ihm die Hand, damit das Aufstehen leichter gelingt. Diese Hilfe aber raubt dem Kind die Freude am selbstständigen Gelingen, raubt ihm das Gefühl seiner Wirksamkeit „

 

Emmi Pikler