Mosaik-Wand

Es hat viel Zeit und Arbeit gekostet, die Wand so zu gestalten.
Erstmal musste die alte Küche ihren Platz weichen.

Mein ursprünglicher Gedanke war eine Wand mit verschiedenen Beschaffenheiten: Fliesen, Holz, Kork zu gestalten.

Birgit, die Mama von Tjard, hat mich auf die Idee einer Mosaik-Wand gebracht.
Ich muss mich immer wieder glücklich schätzen, so hilfsbereite Eltern zu haben. Birgit kam nach ihrer Arbeit, um mir bei der Mosaik-Wand zu helfen.

Auch die Betreuungskinder haben mittgeholfen. Mit einer Leidenschaft haben sie alten Fliesen kaputt gehauen, die wir dann später auf die Wand geklebt haben.
Wir hatten viel Spaß gemeinsam.

Nicht nur die Wand hat sich verändert. Gleichzeitig habe ich den Raum neu gestaltet und einige Vorratsschränke aufgebaut.
Nach fünf Monaten Arbeit ein großartiges Ergebnis.

„Die Absicht des Erwachsenen zu Helfen oder zu Fördern verhindert geradezu, dass das Kind die Initiative ergreifen kann bzw. erlaubt ihm nicht, das Angefangene selbstständig zu Ende zu führen. „Ich helfe nur ein ganz klein wenig nach“, mit dieser Einstellung kommt man dem Kind zur Hilfe und reicht ihm die Hand, damit das Aufstehen leichter gelingt. Diese Hilfe aber raubt dem Kind die Freude am selbstständigen Gelingen, raubt ihm das Gefühl seiner Wirksamkeit „

 

Emmi Pikler